Yes – 2 Jahre pillenfrei und du?

Eine gute Freundin sagte neulich „Mareike, Erfolge müssen gefeiert werden!“. Gesagt getan, denn ich habe heute festgestellt, dass ich inzwischen 2 Jahre ohne Pille lebe!  Dieser Artikel ist mir eine totale Herzensangelegenheit, weil es mich fast verrückt macht, dass es so viele junge Frauen überall auf der Welt ab dem zwölften oder dreizehnten Lebensjahr als ganz normal erachten, sich beim Frauenarzt die Pille zu holen. Dabei haben mit Sicherheit die meisten keinen Schimmer davon, was die Pille mit ihnen macht. Ich stelle selbst in Gesprächen mit Frauen in meinem Alter immer wieder fest, wie wenig sie ihren eigenen Körper kennen. Na, wie lang ist dein Zyklus? Wann ist Eisprungzeit? Wie wirkt sich der Eisprung auf deine Libido aus und wann sind deine fruchtbaren Tage?

Die Verhütung mit Hormonen wird als ganz normal und ungefährlich angesehen. Um nicht müde zu sein, trinke ich Kaffee. Um nicht krank zu werden, esse ich Obst. Um nicht schwanger zu werden, Hautprobleme in den Griff zu bekommen oder den Zeitpunkt der Periode verschieben zu können, nehme ich die Pille. Ja, warum eigentlich nicht? So eine große Auswirkung können diese kleinen Pillen in der nett aussehenden Verpackung doch nicht haben, oder? Meine Gedanken dazu und dass bzw. wie es ganz einfach ohne geht, möchte ich dir heute aufzeigen. Denn ich habe mich damals unfassbar geärgert, dass mir all das keiner erzählt hat. Als Mann denkst du dir an der Stelle wahrscheinlich „kein Thema für mich“? Ich bin dagegen sicher, dass du in diesem Artikel viel über uns Frauen lernen kannst und er deine Beziehung maßgeblich verändern kann.

Das fiese ist, dass wir Frauen nach jahrelanger Einnahme, die Pille gar nicht mehr für unsere kleinen und großen Problemchen verantwortlich machen. Selbst meine Frauenärztin hat mir damals gesagt „Das kann nicht von der Pille kommen.“. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur immer wieder sagen „doch es kann!“. Mir wurde damals zu einem Pillenwechsel geraten, was im Nachhinein betrachtet einfach lächerlich war. Die Pillen der dritten und vierten Generation enthalten zwar weniger Hormone aber erhöhen das Thromboserisiko sogar noch! Trotz vieler vieler Studien zu diesen erhöhten Gefahren der neuen Pillen, werden diese sogar häufiger verkauft als die der zweiten Generation. Selbst bei einem Umstieg auf einen Verhütungsring oder eine Hormonspirale sind es trotzdem Hormone, die deinen Körper stark beeinflussen. Erst nach Absetzen der Pille wirst du merken, wofür sie so alles verantwortlich war.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt einiger möglichen unschönen Folgen / Nebenwirkungen künstlicher Hormone:

  • Thrombosen, Lungenembolien (vor allem in Kombination mit Nikotin)
  • Magen-Darm-Probleme/ Kopfschmerzen / Migräne
  • Keine Selbstbestimmung
    • die Pille hat dich im Griff, nicht du deinen Körper. Die Pille verhindert, dass du deinen Körper und Zyklus kennenlernst, da sie diese manipuliert.
  • Auswirkungen auf die Sexualität
    • Lustempfingen, Erregbarkeit
    • Gefühle für den Partner werden lt. einer Studie der University of Stirling beeinflusst
  • Blasenentzündungen und Entzündungen im Intimbereich
  • Hautprobleme

Schau doch mal selber in die Packungsbeilage deiner Pille und sei ehrlich zu dir selber, ob du dich weiter dieser Gefahr aussetzen möchtest, wenn es auch ohne geht. Ich habe mich damals bei meiner Frauenärztin hinsichtlich hormonfreier Möglichkeiten sehr schlecht beraten gefühlt und mich selber mit meinem Partner wochenlang durch Studien, Bücher und Artikel gelesen, um eine für uns passende hormonlose und sichere Alternative zu finden, die sich in unseren Alltag einbauen lässt. Bevor ich dir meine persönliche Alternative vorstelle, möchte ich mit dir einen Blick „back to the roots“ werfen. Was geht denn eigentlich ohne die Pille so ganz natürlich in deinem Körper ab?

Der Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Periode, an dem die Hormonspiegel sehr niedrig sind. Der Körper verliert während der meist drei bis sieben Tage ca.  65 ml Blut, auch wenn es uns Frauen oft viel mehr vorkommt. Der Gebärmutterhals ist hier schön dicht von einem Schleimpfropf verschlossen. Spermien haben somit in dieser Zeit keine Chance.

Dann gibt dein Körper alles, um eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Der Östrogenspiegel steigt an, wodurch der Zervixschleim (der Gebärmutter) immer flüssiger wird. Warum das wichtig ist? Damit die Spermien sich schnell fortbewegen können und überleben. Währenddessen wächst nicht nur eine einzige Eizelle immer weiter – das wäre ja lächerlich! Nein, es ist sogar fast eine Fußballmannschaft inclusive Ersatzspieler. Aber nur eine geht als „Hauptstürmer“ in den Angriff.

Etwa in der Mitte des Zyklus kommt es dann zu einem Wunder der Natur – dem Eisprung. Der Östrogenspiegel hat den Höchstpunkt erreicht und der Zervixschleim dadurch seine beste Qualität erreicht. Das nehmen viele Frauen als Ausfluss wahr. Währenddessen zieht der dominante Stürmer (Eizelle) sein Shirt (Follikel) aus, was sich spätestens zu diesem Zeitpunkt auch stark auf deine Körpertemperatur auswirkt (schöner Vergleich wie ich finde!). Für uns im Alltag kaum zu bemerken, es sei denn wir messen die Körpertemperatur. Die Eizelle wird somit freigelassen und bewegt sich in Richtung Gebärmutter. Der Muttermund öffnet sich, sodass die Spermien mit ihrer Geschwindigkeit von ca. 4mm /sek. auch ungehindert in den Eileiter gelangen. Nichtsdestotrotz brauchen sie einige Stunden für diesen Weg und leben max. 5 Tage. Genau in dieser Zeit sollte zusätzlich verhütet werden. Auch die Hormonspiegel verändern sich: Es wird Progesteron aber weniger Östrogen gebildet. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, werden Eizelle und Gebärmutterschleimhaut in der nächsten Periode wieder ausgeschieden. Alles geht von vorne los. Die Zykluslänge ist von Frau zu Frau individuell und liegt so zwischen 21-35 Tagen.

Wenn wir nun mal überlegen, dass die Eizelle der Frau sage und schreibe 24 Stunden befruchtet werden kann und die Spermien des Mannes max. 5 Tage leben, dann besteht während des gesamten Zyklus nur 5-6 Tage die Möglichkeit, schwanger zu werden. War dir das so klar? 21 Tage die Pille schlucken, wegen 5-6 fruchtbaren Tagen. Ich finde das krass!

Wenn du die Pille nicht nimmst, kannst du die fruchtbaren Tage anhand der Signale deines Körpers sehr genau erkennen. Vielleicht hast du einige davon sogar schon mal bemerkt aber keine Regelmäßigkeit entdeckt. Ich nutze die symtothermale Methode und beobachte somit immer mind. zwei Parameter z.B. Zervixschleim als besten Indikator für die Fruchtbarkeit (sympto) und Temperatur (thermal). In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird hier vor allem das Vorgehen der Arbeitsgruppe NFP genutzt. myNFP ist nicht die einzige App, zur hormonfreien Verhütung. Schau doch mal in Maggies Blog auf ihren Vergleich von vier Verhütungsapps.

Und so kannst du dir das Beobachten /Dokumentieren in deinem Alltag vorstellen:

  • Direkt nach dem Aufwachen (ich stelle meinen Wecker dazu auch am Wochenende, messe kurz im Bett und schlafe weiter) die Körpertemperatur messen und in der App oder auf einem Zyklusblatt von NFP eintragen (Thermometer mit zwei Nachkommastellen)
  • Konsistenz des Zervixschleims beim Toilettengang beobachten und dokumentieren (hört sich eklig an, ist aber überhaupt nicht schlimm)

Das ist auch schon alles! Es ist also kein Hexenwerk. Auch wenn man anfangs sehr genau beobachten sollte, stellt sich schnell eine Routine ein und du wirst den Eisprung ganz ohne Probleme auf den Tag genau bemerken. NFP bietet auch eine geniale App (myNFP) an, die deine Beobachtungen und Messungen dokumentiert und dir anzeigt, wann du ungeschützt Sex haben kannst. Zusätzlich z.B. mit Kondom verhüten solltest du anfangs vom Zyklusbeginn bis nach dem Eisprung (bis drei hohe Temperaturwerte und eine gute Zervixschleimqualität vorhanden sind).

Vorurteile, Ängste und Sorgen, die ich euch noch nehmen möchte:

  • Die symptothermale Methode funktioniert nicht bei unregelmäßigen Zyklen – ist Quatsch!
  • Wenn ich im Schichtdienst arbeite, Kinder habe oder feiern gehe, funktioniert NFP nicht – ist Quatsch!
  • NFP ist unsicher – ist Quatsch! Vergleichbarer Pearl Index wie die Pille
  • Wenn ich die Pille absetze, wird die Haut schlechter! Wenn das deine größte Sorge nach jahrelanger Pilleneinnahme ist, dann lies dich nochmal in die Risiken der Pilleneinnahme ein. Meine Haut ist nach dem Absetzen nicht unrein geworden. Hier kannst du nachlesen, was mit deinem Körper passiert, wenn du die Pille absetzt.
    • Zum Thema Haut werden ich euch demnächst noch meinen Masterplan verraten
  • Mein Freund will nicht, dass ich die Pille absetze! Informier dich doch mal mit ihm zusammen über die Risiken und Nebenwirkungen und gib ihm auch Zeit, sich in die Alternativen einzulesen. Mein Freund ist inzwischen total begeistert und kennt meinen Zyklus fast besser als ich=).

Ich kann dir für ausführliche Infos zu NFP das Buch „Natürlich und sicher das Praxisbuch“ empfehlen aber du findet auch alles auf der Homepage. Hier findet ihr eine Liste mit Frauenärzten, die sich mit einer hormonfreien Verhütung auskennen.

Ich würde mir für dich so sehr wünschen, dass ich dich davon begeistern konnte, dem Hormoncocktail den Kampf anzusagen und deinem Körper einfach zu vertrauen. Denn wie verrückt wäre es, der Pharmaindustrie mehr zu vertrauen, als deinem eigenen Körper? Glaub mir, er wird es dir danken und du wirst schnell bemerken, was sich so alles zum Positiven verändert.

Zum Abschluss noch meine persönlichen positiven Erfahrungen, seit ich pillenlos bin:

  1. Ich weiß an jedem Tag, was in meinem Körper hormontechnisch und zyklustechnisch los ist.
  2. Ich habe in den letzten zwei Jahren ca. 360€ gespart.
  3. Ich habe fast keine Kopfschmerzen mehr.
  4. Meine Stimmungsschwankungen sind extrem zurückgegangen.
  5. Ich habe nach dem Absetzen der Pille innerhalb einiger Monate 10 kg abgenommen.
  6. Ich bin unfassbar froh, meinem Körper all den o.g. Gefahren und Nebenwirkungen nicht mehr auszusetzen!

Also Thermometer bestellen, App runterladen, einlesen und Körper kennenlernen!

Viel Spaß dabei wünscht euch Mareike

 

Weitere Infos und Quellen:

https://www.mynfp.de/

https://www.regelschmerzen.de/menstruation-zyklus/weiblicher-zyklus

https://www.derstandard.de/story/2000067502539/pille-alles-andere-als-selbstbestimmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.