Spieglein Spieglein an der Wand…

Spieglein Spieglein an der Wand…

6:00 Uhr morgens, die Augen sind noch halb zu auf dem Weg in’s Bad. Der Blick in den Spiegel lässt vermuten, dass es doch ein Stück zu viel Schoki gestern Abend war oder vlt. ein Schluck zu viel Wein? Kommt dir das bekannt vor? Ja, unsere gute Haut verheimlicht nichts. Deswegen gibt es in den Drogeriemärkten auch zahlreiche Cremés gegen Rötungen, Mitesser, Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis, Ekzeme usw. Aber bewirken die Wunder?

Witzigerweise meistens nicht. Schau mal auf die Inhaltsstoffliste der Produkte, die du jeden Tag nutzt. Gerade bei uns Frauen entsteht durch die Kombination von Cremé, Concealer, Puder, Rouge und Bronzepuder ein riesen Cocktail an Zusatzstoffen auf der Haut. Mal ganz zu schweigen von der täglichen Dosis Schadstoffen aus Alkohol, Nikotin, der Ernährungsweise oder aus Kleidung und Luft.

Hast du dich schon mal näher damit befasst, welche To Dos deine Haut so täglich zu erledigen hat? Sie strahlt nicht nur vor sich hin, sondern scheidet z.B. ganz nebenbei nicht nur Salz und Wasser, sondern auch Stoffwechselendprodukte durch Schwitzen aus. Sie gehört außerdem neben den Nieren, der Leber und dem Darm zu den wichtigsten von insgesamt sieben Ausscheidungs- und Ausleitungsorganen. Alle sieben arbeiten Hand in Hand und wenn eine Komponente nicht funktioniert, muss eine andere mehr Arbeit übernehmen.

Neben der Haut ist der Darm ebenso für die Entsorgung von Schlacken und Abfällen zuständig, wobei in ihm auch ca. 80% unserer Immunzellen gebildet werden. Wenn du gesund bist, dann weil dein Darm einen guten Job macht.

Jetzt stell dir die sieben Entgiftungsorgane als deine eigene Müllabfuhr vor. Wenn ein Müllmann ausfällt, kann der Mitfahrer seinen Part übernehmen. Alles wird er aber nicht schaffen, sonst fällt auch er irgendwann aus. Es fällt somit zuviel Müll an, den er nicht komplett entsorgen kann. So ist es mit der Haut auch. Sie kann allen anderen 6 Entgiftungsorganen behilflich sein aber gibt dir klare Signale, wenn sie am Limit der Müllentsorgung ist. Die Schlackenstoffe werden dann durch die Notausgänge (Follikel) der Haut ausgeschieden, was sich als unreine Haut bemerkbar macht. Wenn die Haut durch einen Film chemischer Substanzen (Kosmetik etc.) bedeckt ist und abgestorbene Hautzellen nicht mehr abgetragen werden, geht die Entgiftungs-Fähigkeit der Haut verloren. Zurück zum Beispiel: Entweder der kranke Müllmann wird wieder fit oder der Entsorgungsaufwand muss sich minimieren. Diese beiden Möglichkeiten gibt es. Wenn dem Müllmann aber noch 3 Baustellen in die Quere kommen, die die Fahrzeiten verlängern oder die Bewohner Sondermüll an die Straße gestellt haben, wird er vermutlich sehr sauer sein!

Apropos sauer: Das Sprichwort “sauer macht lustig” trifft nicht auf deine Haut zu.  Wenn du richtig sauer lebst also z.B. ungesund (achtung: sauer schmeckende Lebensmittel sind nicht direkt säurebildend) isst, mit vielen Umweltgiften in Berührung kommst oder gestresst bist, kommen deine Ausscheidungsorgane nicht mehr gegen die Säure an. Das Bindegewebe deiner Unterhaut lagert diese Säure dann als unschöne Cellulite an -nicht so lustig.

Wenn du die SOS-Zeichen deiner Haut lange Zeit ignorierierst, kommt es zwangsläufig zu einer Selbstvergiftung des Körpers. Das kann dann abgesehen von Mitessern oder Orangenhaut auch schwerwiegende Folgen für den gesamten Körper haben.

“Wer Hautproblene hat, hat auch Darmprobleme.”

Das Fiese ist, dass wir die Ursache gerne da suchen, wo das Problem auftritt. Wenn du verinnerlicht hast, dass die Haut im Gesicht das Ende der Haut ist, die sich durch den ganzen Körper zieht, dann ist das sehr viel wert.  Inzwischen haben viele Studien belegt, dass bei Hauterkrankungen wie Neurodermites, Schuppenflechte oder Ekzemen am Darm angesetzt werden sollte. Als ich das verstanden habe, wurde mir klar, warum sämtliche Cremes niemals die Ursache beheben können. Im Gegenteil – sie führen teilweise sogar zu einer Hautverdünnung oder Heilungsverzögerung. On Top können z.B. auch Pilzinfektionen, Ängste, Stress, bestimmte Nahrungsmittel oder Allergien Hautreaktionen hervorrufen.

Falls du dich also manchmal über den ein oder anderen Pickel ärgerst: Das Leben in diesem Punkt ist ein Wunschkonzert, denn du hast maßgeblichen Einfluss auf deine Haut. Ich möchte dir dafür ganz natürliche Tipps und Tricks zum Thema “Entgiftung für eine gesunde Haut” an die Hand geben. In den kommenden Wochen werde ich  auf die vier wesentlichen Stellschrauben die Entgiftung und Entlastung der Entgiftungsorganie, die Ernährungsumstellung auf basen- und pilzhemmende Lebensmittel, die Darmsanierung und die Reduktion von Stress eingehen. Heute als Vorgeschmack schon mal zwei präventive Tipps von mir:

Präventive Reduktion von “Müll”

  • ToxFox und CodeCheck

Ein schnell umsetzbarer Trick zur Reduktion der Schadstoffe und damit zur schnellen Unterstützung der Haut, lässt sich im Appstore herunterladen. Mit den Apps “ToxFox” oder “Code check” kannst du ganz einfach deine Kosmetik auf ihren Schadstoffgehalt überprüfen oder schon beim Kauf Artikel, die deiner Haut nicht gut tun und sogar mit Krebs oder Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden, aussortieren.

  • Nautkosmetik selber machen

Schau mal bei SchatzKatz vorbei. Hier gibt’s tolle und einfache Inspirationen für den Badezimmerschrank von Mann und Frau. Mein Liebling ist der Sanfte Make-Up Entferner.

Weiter geht’s nächste Woche mit den Themen:

Morgenrituale zur generellen Entgiftung und Entlastung der “Müllabfuhr”

Tagsüber die Haut verwöhnen

Betthupferl für die Haut

 

Jetzt wünsche ich euch eine gute Nacht und schöne Träume!

Eure Mareike

 

Quellen und weitere Infos:

https://www.yogaeasy.de/artikel/entgiften-ueber-die-haut

Eine Antwort auf „Spieglein Spieglein an der Wand…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.