Morgenroutinen – der reinigende Start in den Tag

Morgenroutinen – der reinigende Start in den Tag

Na, hast du dich nach meinem letzten Beitrag schon an meinem Lieblings-Abschmink-Trick mit Rosenwasser und Jojobaöl versucht und deine Tuben und Tigel mit der Tox Fox App auf Herz und Nieren geprüft? Nachdem du nun also weißt, was du präventiv tun kannst, um deine Haut weniger Giftstoffen auszusetzen und dass sie jeden Tag auf’s Neue als deine private “Müllabfuhr” alles gibt, um eben diesen “Müll” aus deinem Körper zu schleusen, schauen wir heute, wie du ihr dabei jeden Morgen unter die Arme greifen kannst. An einigen Tipps wird jetzt nochmal deutlich, dass die Haut nicht an den Lippen entdet, sondern sich als Schleimhaut im Körper ausbreitet. Somit setze ich bei der Entgiftung nicht nur im Gesicht an.

Ich hab in den letzten Wochen nicht einfach gefaulenzt, sondern für dich viele leicht umsetzbare Hacks getestet und überlegt, wie du diese in den Alltagstrott einbauen kann. Denn mal ehrlich: Sind wir nicht alle Gewohnheitstiere? Ich muss dir gestehen, dass ich als Bettmensch morgens eine ganze Weile brauche, um die Augen aufzukriegen und bewusst zu handeln. Daher liebe ich Morgenroutinen umso mehr. Selbst wenn die Augen noch halb zugekniffen sind, schmiere ich automatisiert die Zahnpaste auf die Zahnbürste und mein Unterbewusstsein managt das perfekt! Wenn wir uns neue Routinen aneignen wollen, um der unreinen Haut den Kampf anzusagen, eignet sich der Morgen perfekt, da sich diese nach einigen Wiederholungen in unsere Morgenroutine einschleichen.

Ölziehen nach Ayurveda

Zugegeben: Als ich das erste Mal davon gehört habe, habe ich vermutlich ähnlich geguckt, wie du gerade. Da ich aber gerne verrückte Dinge ausprobiere, hab ich einen Versuch gestartet. Das Ölziehen dient der Ausleitung von Schadstoffen und Schlacken. Gerade wenn du Probleme mit Zahnfleischentzündungen, Aphten oder Karies hast und dein Immunsystem richtig pushen willst, kann ich dir das nur an’s Herz legen. Der Körper schreit auch danach, wenn du morgens oft einen strengen  unangenehmen Geschmack im Mund hast, der auch durch Zähneputzen nicht so schnell weggeht. Taste dich langsam ran und nimm dir vor dem Duschen und Zähneputzen einen Teelöffel kaltgepresstes, nicht raffiniertes Kokosöl oder leckeres freshtoothoil von Ringana in den Mund und bewege es dort hin und her. Ziehe es immer wieder durch die Zähne, während du genüsslich duscht, dich abtrocknest und eincremst. Es gibt keine zu lange Dauer für das Ölziehen, das einzige No-Go ist das Öl herunterzuschlucken. Nach dem Ölziehen kannst du wie gewohnt deine Zähne putzen. Ich finde das Ölziehen geht besonders gut als Kur mehrmals im Jahr z.B. im Urlaub. Dem Ölziehen werden inzwischen so viele tolle Auswirkungen zugeschrieben, dass sich das anfangs ungewohnte Ritual wirklich lohnt.

Luxus-Wechseldusche für deine Haut

Apropos duschen: Eine meiner neuen Lieblingsroutinen ist die Wechseldusche. Bürste ein paarmal die Woche vor der Dusche deine Haut mit einer Trockenbürste (Naturborsten) oder einem Luffa Massagehandschuh ab. Die abgestorbenen Hautzellen werden entfernt, das Lymphsystem wird aktivert und so die Entgiftung unterstützt. Beginne bei den Füßen und arbeite zum Herz hin. Hier findest du eine genaue Anleitung. Das Geniale dabei ist, dass auf Dauer auch die in der Orangenhaut angesammelte Säuren reduziert werden und die Haut schön weich wird. Alternativ kannst du auch eine Körperbürste beim Duschen nutzen. Dazu unten mehr. Danach empfehle ich dir eine Wechseldusche zum Abspülen der Hautschuppen und weiteren Anregen des gesamten Lymph- und Immunsystems. Du arbeitest dich mit kühlem Wasser von den Füßen hoch (dreimal warm und dreimal kalt im Wechsel). Hieran musste ich mich wirklich erst gewöhnen aber es lohnt sich. Du wirst dich hinterher richtig frisch fühlen und deine Haut wird weich wie ein Babypopo.

Zungenreinigung nach Ayurveda

Wenn du dir morgens im Spiegel mal ganz liebevoll die Zunge ausstreckst, siehst du, dass sich über Nacht ein unschöner Keimbelag darauf gebildet hat. Für mich gehört es inzwischen wie für immer mehr Menschen dazu, morgens die Zunge mit einem Zungenschaber von all dem Mist zu befreien. Das ist eine Routine, die echt easy umzusetzen ist und eine wahnsinnige Wirkung hat. Mit dem Zungenschaber wird mehrfach vom Zungenrücken bis zur -spitze geschabt und nach einigen Malen merkst du genau, wie weit hinten du beginnen kannst. Wenn du z.B. sehr sensibel bist, taste dich jeden Tag ein Stückcken weiter nach hinten vor. Wenn du dir morgens die eine Minute nimmst, schützt du dich vor Karies und Entzündungen der Mundschleimhaut. Außerdem macht das Küssen so viel mehr Spaß. Den Zungenschaber gibt es in vielen Drogerieketten oder natürlich im Internet zu bestellen.

Komm in Bewegung

Brauchst du morgens wie ich ein bisschen Zeit, um wach zu werden? Dein  Lymphsystem auch. Damit jede Körperzelle gereinigt und mit Nährstoffen versorgt werden kann aber eben auch Giftstoffe ausgeleitet werden können, ist es komplett auf deine Bewegung angewiesen. Gibt es Bewegungen, die du morgens direkt in deinen Alltag einbinden kannst? Mit dem Fahrrad zur Arbeit, einen kleinen Spaziergang machen, Yoga oder was auch immer für dich passt. Hauptsache es geht nicht direkt wie bei mir bis vor ein paar Wochen vom Bett, in’s Auto, an den Schreibtisch. Ich stelle mir den Wecker inzwischen an einigen Tagen so früh, dass ich einen kleine Runde durch die Natur spazieren kann. An den anderen Tagen mache ich ein paar Yogaübungen bevor es losgeht. Auf meiner Wunschliste steht außerdem ein Mini-Trampolin, um alle paar Stunden den Lymphfluss richtig anzuregen. Gerade bei einer Neigung zu Krampfadern übrigens auch ein echter Geheimtipp. Vielleicht ist das ja auch was für dich?

Entleerte Wasserspeicher auffüllen

Na, was ist dein erstes Getränk morgens? Ein Kaffe? Ertappt! Ich will dir den Kaffee gar nicht ausreden, auch wenn er deinem Körper nicht so gut tut, wie es sich anfühlt. Wie wäre es, wenn du dir davor ein Glas gekochtes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone gönnst? Die Zitrone wirkt basisch und gleichzeitig antibakteriell. Der Körper wird mit Energie versorgt und über Nacht angesammelte Schadstoffe können ausgeleitet werden. Ich liebe diesen Frische-Kick!

Ich kann nur sagen, dass diese wenigen und einfach umsetzbaren Alltags-Hacks bei mir schon sehr viel verändert haben. Sicher wird sich nicht nur deine Haut, sondern auch dein gesamter Körper darüber freuen, wenn du einen Versuch startest, mal von deinen Gewohnheiten abzuweichen und was Neues auszuprobieren.

Viel Freude beim Umsetzen und bis bald mit weiteren Ideen für den Tag und Betthupferl für den Abend!

 

Eure Mareike

Quellen
https://www.yogaeasy.de/artikel/entgiften-ueber-die-haut

Ölziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.